Druckansicht der Internetadresse:

GründerUni Bayreuth - Stabsabteilung Entrepreneurship & Innovation

Seite drucken
Gründungsberatung

Gründungsberatung

Wir unterstützen Gründungen und Ausgründungen und vermitteln bei externen Gründern hochschulseitige Kooperationspartner.

Unser Beratungsprogramm richtet sich an:

  • Studierende aller Fachrichtungen
  • Hochschulangehörige aller Fachrichtungen, die sich für die Möglichkeit einer Unternehmensgründung interessieren
  • Alumni und hochschulexterne Interessenten, die in Kooperation mit der Universität ein Unternehmen gründen wollen

Spezieller Service:

  • Individuelle und vertrauliche Einstiegs- und Begleitberatung
  • Organisatorische Betreuung der Beteiligung an Förderprogrammen (Flügge, EXIST) sowie an Businessplan-Wettbewerben
  • Vermittlung von Beratungsexperten und Gründungsbetreuern im regionalen Umfeld

Seminare, Veranstaltungen und Förderprogramme:

Förderprogramme für Gründungen im Überblick:

EXIST-Gründerstipendium
Einklappen

Das EXIST-Gründerstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Es unterstützt Gründerinnen und Gründer aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die ihre Gründungsidee in einen Businessplan umsetzen möchten. Gefördert werden beispielsweise innovative technologieorientierte Gründungsvorhaben im produzierenden Gewerbe sowie innovative wissensbasierte Dienstleistungen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen.

Förderberechtigt sind:

  • Wissenschaftler/innen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen
  • Hochschulabsolventen und ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (bis zu 5 Jahre nach Abschluss bzw. Ausscheiden).

Ein Teammitglied kann auch über einen Abschluss bzw. über eine qualifizierte Berufsausbildung (z.B. Techniker/in, Meister/in) verfügen, der/die mehr als 5 Jahre zurückliegt. (Gründerteams bis max. 3 Personen. Teams, die sich mehrheitlich aus Studierenden zusammensetzen, werden nur in Ausnahmefällen gefördert. Studierende müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung mehr als die Hälfte ihres Studiums absolviert haben.)

Antragstellung

Eine Antragstellung erfolgt über die Hochschule. Anträge können jederzeit eingereicht werden. Für erste Anfragen und die Vorbereitung von Anträgen steht die Gründungsberatung der Universität Bayreuth zur Verfügung. Nähere Informationen zum Förderprogramm erfahren Sie unter: http://www.exist.de/

Start?Zuschuss!Einklappen

Ein neues Startup-Förderprogramm wurde in Bayern auf den Plan gerufen: Ziel der Förderung „Start?Zuschuss!“ ist es, technologieorientierte Unternehmensneugründungen in der Startphase zu unterstützen und dazu beizutragen, dass sich diese Neugründungen am Markt etablieren können.

Für die Förderung können sich Unternehmensneugründungen im Bereich Digitalisierung mit einem besonders zukunftsfähigen, innovativen Geschäftsmodell bewerben. Die Gründung des Unternehmens darf maximal zwei Jahre zurückliegen. Gefördert werden unter anderem die Ausgaben für Miete und Personal, Markteinführung des Produkts, Forschung und Entwicklung. Diese Ausgaben werden zu maximal 50 Prozent für einen Zeitraum von maximal einem Jahr mit monatlich bis zu 3.000 Euro gefördert.

Erst der Wettbewerb, dann die Förderung

Wer einen Förderantrag stellen möchte, muss sich zunächst in einem Wettbewerb behaupten. Eine Jury wählt hierbei die 20 vielversprechendsten Geschäftsmodelle aus. Pro Jahr gibt es zwei Bewerbungsphasen bei denen jeweils 10 Unternehmen eine Förderung erhalten. Grundsätzlich laufen die Bewerbungsfristen zwischen Mitte Mai und Mitte Juli sowie zwischen Mitte November und Mitte Januar. Förderbeginn ist dann entweder der 1. April oder der 1. Oktober.

Nähere Informationen und den Bewerbungsbogen finden Sie hier.

EXIST-Forschungstransfer
Einklappen

EXIST-Forschungstransfer ergänzt das breitenwirksame EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie um eine spezielle exzellenzorientierte Maßnahme für HighTech-Gründungen. Gefördert werden Teams aus Hochschulen (maximal 4 Personen, darunter ein Gründungsmitglied mit betriebswirtschaftlichem Abschluss) in zwei Förderphasen mit einer Dauer von jeweils bis zu 18 Monaten.

In der ersten Phase werden technisch besonders anspruchsvolle Gründungsvorhaben mit langen Entwicklungszeiten beim Nachweis der prinzipiellen technischen Machbarkeit der Projektidee gefördert. In Phase zwei stehen die Entwicklungsarbeiten zur Umsetzung der Produktidee zu einem vermarktungsfähigen Produkt im Unternehmen und Maßnahmen zur Aufnahme der Geschäftstätigkeit im Vordergrund.

Antragstellung

Die Einreichung von Projektskizzen ist jeweils zum 30.06. und 31.12. eines Kalenderjahres möglich.Für erste Anfragen und die Vorbereitung von Anträgen steht die Gründungsberatung der Universität Bayreuth zurVerfügung. Nähere Informationen zum Förderprogramm erfahren Sie unter: http://www.exist.de/

Bayerisches Förderprogramm zum leichteren Übergang in eine Gründerexistenz (FLÜGGE)
Einklappen

Das bayerische Förderprogramm FLÜGGE unterstützt Unternehmensgründungen im Bereich der Innovation, Forschung und Technologie aus Hochschulen in Bayern.

Welche Vorhaben werden gefördert?

  • Vorhaben, die über den Stand der Technik hinausgehen
  • Vorhaben, die deutliche Alleinstellungsmerkmale aufweisen und
  • Vorhaben, die über eine positive Fortsetzungsprognose verfügen

Welche Förderungen können beantragt werden?

Es können drei unterschiedliche Förderungen beantragt werden:

  • Zur Absicherung eines innovativen, auch digitalen Geschäftsmodells, das in einer Unternehmensgründung münden kann, sind bis zu 6 Monate Förderung möglich
  • ​Wenn ein Exist-Förderprojekt aufgrund besonderer technologischer Herausforderungen nicht zum Abschluss gebracht werden konnte und noch kein Unternehmen gegründet wurde, kann sich eine FLÜGGE-Förderung bis zu 12 Monaten anschließen
  • Wurde ein technologisch, innovatives anspruchsvolles Exist-Gründungstipendium beispielsweise als zu risikoreich bewertet und das Stipendium nicht gewährt, kann die FLÜGGE-Förderung bis zu 12 Monaten beantragt werden. 

Wie wird gefördert?

  • Stipendien: Die Höhe des Stipendiums beträgt pro Person monatlich pauschal 2500 Euro (zzgl. 150 Euro je unterhaltspflichtigem Kind)
  • Sachmittel: Maximal kann die Hälfte der Gesamtsumme der Stipendien als Sachmittel beantragt werden

Wer wird gefördert?

Die Gründungswilligen müssen der antragstellenden Hochschule angehören. Auch eine Beschäftigung an der Hochschule neben FLÜGGE ist möglich, wenn diese Stelle höchsten 50 % der Arbeitszeit beträgt.

Es können auch Studierende gefördert werden. Liegt noch kein Bachelorabschluss vor, so muss mindestens die Hälfte der Regelstudienzeit abgeleistet worden sein. Teams aus mehrheitlich Studierenden ohne Bachelorabschluss können nur im Ausnahmefall gefördert werden.

Liegen Nutzungs- und/oder Schutzrechte vor, so muss ein mindestens ein Teammitglied Mitinhaber/in oder Inhaber/in der Rechte sein.

Nicht gefördert werden bereits begonnene Vorhaben.

Antragstellung

Der aktuelle Förderaufruf ist noch bis um 19.08.2020 gültig. Bei positiver Bewertung ist der Förderbeginn ab dem 1.3.2021 möglich. 
Antragstellerin ist die Hochschule. Alle notwendigen Ressourcen (Räume, Infrastruktur usw.) werden den Gründungswilligen zur Verfügung gestellt. 

Für die Antragstellung und Betreuung ist ein Mentor zu benennen. Gerne vermitteln wird den Kontakt zu unseren erfahrenen Mentoren:

Nähere Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf der Seite: www.bayern-innovativ.de/seite/fluegge

Ansprechpartner

Dr. Andreas Kokott
Gründungsberatung
E-Mail: gruendungsberatung@uni-bayreuth.de
Tel.: 0921 / 55-4672
Fax: 0921 / 55-4616

Zapf-Gebäude, Haus-Nr. 1
Nürnberger Str. 38, 95448 Bayreuth
Erdgeschoß, Büros Nr. 1.2.18 


Verantwortlich für die Redaktion: Tanja Meffert

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt